In dieser Zeit der universellen Täuschung, ist die Wahrheit zu sagen ein revolutionärer Akt.
George Orwell
Ihr jubelt über die Macht der Presse - graut euch nie vor ihrer Tyrannei? Marie von Ebner-Eschenbach
12.07
Für seine lehrreichen Ausführungen zum Thema Evolution und Intelligent Design verleiht Brights Deutschland dem Berliner Wissenschaftsjournalisten Benno Kirsch voller Stolz den Dodo des Monats, den ersten deutschen Preis für Volksverdummung
12.07
ALG-Knaller 2007: Hartz IV-Kürzung im Krankenhaus ein Minusgeschäft
12.07
Experte: Hartz IV ist schuld an Kinderarmut
12.07
Die Vermögen und "Stundenlöhne" der 250 reichsten Deutschen 2007
12.07
Politik gegen die Belange der Beschäftigen
SPD-Minister verhindert Festschreibung der 48-Stunden-Woche als Obergrenze
12.07
Neuer Sozialminister Olaf Scholz bedient sich bei Hartz IV
12.07
Billige Arbeit auf Abruf - Mindestlohn für die Zeitarbeitsbranche?
Seit mehr als 30 Jahren gibt es in Deutschland Zeitarbeitsfirmen. Den Markt teilen sich heute weit mehr als 1500 Anbieter. Die kassieren von ihren Kunden in der Regel zwei- bis zweieinhalb Mal so viel, wie sie ihren Mitarbeitern zahlen. Und nachdem 2004 viele Beschränkungen der Leiharbeit weggefallen sind, herrscht regelrechte Goldgräberstimmung
12.07
Wohin treibt dieses Land?
12.07
Energiekosten : Preisanstieg um 50 Prozent
Seit 2000 sind die Gewinne der vier großen deutschen Energieunternehmen, E.on, RWE, EnBW und Vattenfall, von acht auf 20 Milliarden Euro gestiegen. Die Zeche dafür zahlen vor allem die Privathaushalte. Deren Stromrechnung war 2007 um fast fünfzig Prozent höher als im Jahr 2000
12.07
Spendenaffäre F e s t für arme Menschen
Haben Kripo-Beamte aus Ludwigshafen den größten Finanz- und Justizskandal in der Geschichte von Rheinland-Pfalz aufgedeckt?
-
An alle Christen aller Konfessionen in der Region:
Handeln statt predigen - Helfen Sie bitte jetzt ! oder noch besser: Helfen, Handeln, Liebe leben und das WORT GOTTES praktisch erlebbar machen
Erinnern Sie sich bitte an die Speisung von 7.000 Menschen und von 5.000 Menschen. Mit leerem Magen, alleingelassen in bitterer Kälte ist kaum ein Mensch in der Lage, irgendeinem Wort in Frieden und Ruhe zu zuhören. (...) Bitte lassen Sie uns nicht diskutieren, sondern helfen!
Dafür danke ich jedem Einzelnen von Ihnen, der das WORT GOTTES aus der Bibel lebendig in seinem Herzen trägt. DANKE!
-
12.07
Horst Köhler - Wer hat den Mann eigentlich zum Präsidenten gemacht?
12.07
Rigoros aktionärsjournalistisch
MINDESTLOHN IN DER POSTBRANCHE - Von vielen Zeitungen werden die 9,80 Euro verteufelt, was das Zeug hält. Schließlich wollen ihre Verleger ins Briefgeschäft einsteigen
12.07
10 Gebote zum Datenschutz und zur Datensicherheit
12.07
Leute, auf die es nicht ankommt
Die Wiederkehr des Klassenbewusstseins als Vorurteil
12.07
Weiter paradiesische Zustände
REFORM DER ERBSCHAFTSTEUER - Ein Hohn auf das Gerede von mehr Gerechtigkeit
12.07
Armutszeugnis für Hartz-IV-Reform
Eine DIW(sic)-Studie belegt, was die rot-grüne Regierung immer geleugnet hat: Hartz IV führt zu Verarmung. Lebte vor der Reform die Hälfte der Leistungsempfänger unter der Armutsgrenze, sind es jetzt zwei Drittel
12.07
Anhaltende Forderungen nach Arbeitsentgelt gefährden
Millionen Arbeitsplätze am Standort Deutschland

Noch immer gefährden Lohnforderungen Millionen Arbeitsplätze in Deutschland. Nur durch eine totale Lohnzurückhaltung können wir sichern, dass diese Arbeitsplätze in Deutschland verbleiben (Satire)
12.07
Die MiniMaxiGagaLohndiskussion
12.07
Arbeitslosengeld II erzeugt deutlich mehr Verlierer als Gewinner
12.07
Ein-Euro-Job: Arbeitslose hüten Tauben
Tauben sind in vielen Städten zu einer Plage geworden. Die Deutsche Stadttaubentagung will Abhilfe durch Ein-Euro-Jobber schaffen
12.07
Die schwarz-rote "road map"
12.07
Wirtschaftsministerium verschweigt eigene Studie
Reformen am Arbeitsmarkt bringen keine Arbeitsplätze
12.07
Elementary Class Consciousness
Ganz dem ureigenen Bildungsauftrag verpflichtet, mischen die öffentlich-rechtlichen Sender kräftig mit, wenn es darum geht, ein möglichst objektives Bild zu vermitteln. Dass dabei vor allem Analphabetismus, Alkoholismus, Armut, Asozialität und Arbeitslosigkeit - kurz: Abstoßendes - vorgeführt wird, nun, das muss wohl ein Zufall sein ...
12.07
Mindestlohn und Effizienz
11.07
Mit Beiständen zum Amt!
11.07
Verdickt und verdummt - Oswald Metzger über Sozialhilfe-Empfänger [INSM]
11.07
Kai Diekmann in der Zürcher Weltwoche
Kai Diekmann wendet sich in einem Interview mit der Zürcher Weltwoche (42/07) vehement gegen das Verstehen von Handlungen. Er nennt dies "Verständnisfolklore" und "Gutmenschentum". Diekmanns Äußerungen sind ein exzellentes Beispiel für die neoliberale Dehumanisierung des Denkens
11.07
Die Pin AG und Florian Gerster [SPD-Mitglied + INSM-Mietmaul]
Vor einigen Tagen bekam ich eine Mail, in der u. a. stand:
Postzusteller der PIN AG demonstrieren gegen einen Mindestlohn, ein Wahnsinn. Da könnten doch auch Hartz IV Empfänger für weniger Geld demonstrieren z. Bsp.: 200 Euro sind genug. Die INSM könnte die Plakate dazu stiften
11.07
Das Leben der anderen - Teil II
10.07
Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Beratungshilferechts
10.07
Große Mehrheit der BundesbürgerInnen für eines Mindeslohnes
In einer repräsentativen Umfrage von Infratest für die ARD sprachen sich im Oktober über 80 Prozent der Bundesbürger für die Einführung von Mindestlöhnen aus - rund 60 Prozent sogar für flächendeckende. Auch bei den Anhängern aller im Bundestag vertretenen Parteien findet sich jeweils eine Mehrheit für den Mindestlohn. Auffallend: Bei allen Parteien (außer der FDP) ist die Zustimmung zu einer flächendeckenden Regelung größer als zu Mindestentgelten für Einzelbranchen
10.07
Streit um ALG I
"Ich habe damals auf Leute wie mich runtergeschaut. Ich habe mich ganz toll gefunden. Ich habe gut verdient, ich habe sehr, sehr gut verdient. Ich konnte mir das nicht vorstellen. Jetzt sitze ich im Loch drin. Mir ist gesagt worden, ich bin arm - und ich bin arm. Ich kann es nicht ändern." (...) Projekte der Armutskonferenz zeigen, dass viele Hartz-IV-Empfänger vereinsamen und mutlos werden, weil sie ohne Geld kaum noch am gesellschaftlichen Leben teilnehmen können. Der Vorsitzende der saarländischen Armutskonferenz, Egbert Ulrich, kennt inzwischen auch Menschen, denen Selbstmordgedanken längst nicht mehr fremd sind
10.07
Hartz-IV-Hetze - "Bild"-Zeitung operiert mit falschen Zahlen
10.07
Steiler Anstieg nach Deregulierung
Seit 1998 hat sich die Zahl der Leiharbeitnehmer mehr als verdoppelt - von 223.000 auf mehr als 500.000. Besonders steil verlief der Anstieg nach der Deregulierung des Arbeitnehmer-
Überlassungsgesetzes von 2004
10.07
Deutschland bleibt abgeschlagen
Deutsche Reallöhne steigen langsamer als in den übrigen EU-Ländern mit Ausnahme Spaniens
10.07
Das Frankensteinexperiment
GRUSELIG - Von der Geschichte der Arbeit als fortgesetztem Versuch am Menschen
09.07
25 Jahre Lambsdorff-Papier – ein Konzept des Scheiterns und des Niedergangs
09.07
Neoliberalismus ist wie Aids
09.07
Der Workfare State auf dem Vormarsch
Demagogie und Heuchelei
09.07
ARGE in Friedrichsthal als "Wahlhelferin"
CDU-Kandidatin benutzt Arbeitslose offenbar als unfreiwilliges Publikum
09.07
Von den Ein-Euro-Jobs zum "Dritten Arbeitsmarkt"
09.07
Steiler Anstieg - LeiharbeiterInnen und Verleihfirmen 2004 - 2006 (in 1000)
09.07
Kauder lobt Schröder-Agenda 2010
Merkel: "Deutschland hat wieder Grund zur Zuversicht"
09.07
Hartz gestern - Hartz heute
08.07
Goldener Lebensabend - Deutsche Topmanager können sich auf satte Pensionen freuen. 868.000 Euro erhält allein Eon-Chef Bernotat
08.07
Wie man den Kapitalismus zerstört
Vor hundert Jahren hat Henry Ford bereits realisiert, dass seine Firma nur erfolgreich sein kann, wenn seine eigenen Arbeiter genug verdienen, um sich einen Ford zu kaufen
08.07
Wie Hartz IV-Empfänger zu kostenloser Arbeit gezwungen werden
08.07
Lesenswert! "Manifest gegen die Arbeit" von der Gruppe KRISIS
08.07
Deutschland - eine Oase der Erbschaftsbesteuerung
im internationalen Vergleich - 2005
In Deutschland werden Erbschaften so niedrig besteuert wie in kaum einem anderen Land, das zeigen Vergleichszahlen der OECD
08.07
Kindheit und Jugend unter Hartz IV
Die aktuell diskutierte Kinder- und Jugendarmut ist die direkte Folge von Hartz IV
08.07
Ideologische und herrschaftliche Hintergründe der "Ein-Euro-Jobs"
08.07
Fünf Jahre Hartz – Bilanz aus Sicht des DGB
08.07
Nach Tod seines Mitbewohners – Obdachlosenheim sei für verbliebenen Hartz IV-Bezieher zumutbar
08.07
Simulacrum
Wer in den letzten Jahren die deutsche Politik und den politischen Journalismus aufmerksam verfolgt hat, dem kommt unweigerlich ein Simulacrum in den Sinn. In einer medialen Scheinrealität wird ein Diskurs inszeniert, der an den Wünschen und Bedürfnissen der Betrachter vorbeigeht
08.07
Leipzig braucht ein Sozialticket und keine Mogelpackung
08.07
Erbschaftssteuer - Deutschland weit hinten
Der Anteil der Erbschaftssteuer am Bruttoinlandprudukt (BIP) und am Steueraufkommen (einschl. Sozialausgaben) 2005 (in Prozent)
07.07
Neue Berufsverbote - Diesmal für ArbeitnehmerInnen
07.07
Kinderarmut: Weniger Essen dank Hartz IV
07.07
Bundesregierung täuscht Parlament und Öffentlichkeit über verdeckte Hörfunk-PR aus dem Gesundheitsministerium
07.07
07.07
Hintergrund: Ein-Euro-Jobs in Frankfurt/Main
Nach einem kürzlich veröffentlichten Bericht des Bundesrechnungshofes von 2006 haben mindestens 25 Prozent aller bundesweit vergebenen Ein-Euro-Jobs reguläre Arbeitsplätze verdrängt. Weitere 50 Prozent sind in dieser Hinsicht zumindest zweifelhaft
07.07
Presseerklärung des Bundesvorstandes der Neuen Richtervereinigung zum geplanten Abbau des Rechtsschutzes vor den Sozialgerichten
07.07
Laborversuche der Bundesagentur
Die Experimente von Rainer Bomba in Sachsen-Anhalt und anderswo zerstören das Vertrauen in eine soziale Arbeitsbehörde
07.07
rund zwei Monate nach Hungertod durch Leistungsentzug
Konsequenzen, um etwaige zukünftige Todesfälle zu vermeiden, will man aber offenbar nicht daraus ziehen
07.07
Die USA fast eingeholt
Marktanteil (Betten) privater, öffentlicher und freigemeinnütziger Krankenhäuser in Deutschland und den USA 2006 (in Prozent)
07.07
Die öffentlichen Investitionen sind nirgendwo stärker eingebrochen als in Deutschland. Darunter leiden auch die Krankenhäuser
06.07
Deutschlands sozialer Abstieg und die Gespenster der Vergangenheit
06.07
OECD kontra neoliberaler Zeitgeist
06.07
Interessante Linien der Meinungsmache bei SpiegelOnline, taz, Scheibenwischer – und Stern
06.07
Einkommensschere in Deutschland wird größer
Die Schere zwischen Spitzeneinkommen und Niedriglöhnen in Deutschland ist in den letzten Jahren im OECD-Vergleich überdurchschnittlich weit auseinander gegangen. (...) In Frankreich, Finnland, Japan, Schweden und den Niederlanden habe sich die Lohnschere in diesem Zeitraum dagegen kaum geöffnet. In Spanien und Irland seien die Löhne für Geringverdiener sogar schneller gewachsen als für Spitzenkräfte
06.07
Berlin macht erneut den Vorreiter
SPD-Linkspartei-Senat will Besoldung von Lehrkräften an Grund-, Haupt-, Real- und Gesamtschulen runterschrauben
06.07
Spaßpartei reloaded
06.07
Hartz IV: Bundesregierung bestätigt, dass die Sanktionen beim Hungertod in Speyer rechtswidrig waren
06.07
Sabine Christiansen - Mitgestalterin des neoliberalen Zeitgeists
06.07
Zum Ende des Ladenschlusses - ein Rückblick: Rund um die Uhr
Der 100-jährige Kampf um ein Ladenschlussgesetz in Deutschland war immer auch ein Kampf um das Arbeitsende, gegen Nacht-, Sonntags- und Feiertags- sowie gegen Ausweitung der Schichtarbeit im Einzelhandel
06.07
Ein Fehlurteil als Maßstab? Zu Maxim Billers Esra, Klaus Manns Mephisto und dem Problem der Kunstfreiheit in der Bundesrepublik Deutschland
06.07
Hartz IV: Zahl der Aufstocker fast verdoppelt [zw. 2005 und 2006]
Immer mehr Beschäftigte sind trotz Erwerbstätigkeit auf ergänzendes Arbeitslosengeld II angewiesen, um ein existenzsicherndes Einkommen zu erzielen. (...) Danach ist allein in den ersten 22 Monaten seit dem Inkrafttreten von Hartz IV die Zahl der Erwerbstätigen, deren Einkommen von der Bundesagentur für Arbeit aufgestockt wird, von 660000 auf 1,1 Millionen gestiegen. 440000 davon sind sogar Vollzeitbeschäftigte, 160000 arbeiten Teilzeit
06.07
Systemverdrossenheit
06.07
"Zivile Aufklärer"der Bremer BFE - "Bremer Autonome beobachten die Polizei"
06.07
Der schwarzgrüne Block
05.07
Bürgerkrieg oder Krieg gegen die Bürger?
05.07
Das Leben der anderen, Teil 2
05.07
Neusprech Heute
05.07
Chinesen freuen sich über sanften Köhler
05.07
Weniger Beitragszahler
05.07
In Deutschland unten hohe Lohnbelastung
05.07
Die Wundertäter sind unter uns
AUFSCHWUNG-KAMPAGNE - Wie euphorische Kommentare über die deutsche Wirtschaft und geschönte Arbeitsmarktzahlen in die Irre führen
05.07
Ausbeutung mit Zeitarbeit
Wie Arbeitnehmer erpresst werden
05.07
Leyendecker: Journalisten müssen Zipfel der Wahrheit suchen
05.07
Der Mann fürs Grobe verliert - Niederlage für Rechtsanwalt Naujoks, der Unternehmen zeigen will, wie sie "Unkündbare" loswerden
Der Konflikt der Gewerkschaft mit Rechtsanwalt Naujoks wird weitergehen. "Wir warnen die Arbeitgeber davor, ihn zu engagieren", sagt Christina Frank. "Denn dann gehen sie das Risiko ein, dass wir den Fall über Wochen und Monate in die Öffentlichkeit ziehen." Auch Naujoks scheut die Öffentlichkeit scheinbar wie der Teufel das Weihwasser. Weder gegenüber der Stuttgarter Zeitung noch gegenüber den Stuttgarter Nachrichten war er zu einer Stellungnahme bereit. Dafür spricht sein Buch Die Kündigung von "Unkündbaren" mit reißerischen Zwischenüberschriften eine deutliche Sprache: "Demontage des Arbeitnehmers", "Zermürbungsstrategie", "Strategisches Schikanieren des Arbeitnehmers" oder "Psycho-Folter durch den Arbeitgeber"
-
Der Fertigmacher
04.07
Kinder aus sozial schwachen Familien sind häufiger von Krankheiten betroffen, die früher erkannt eventuell behoben werden könnten
04.07
Rekorddividenden
04.07
Verteilungsspielraum: 20 Prozent nicht genutzt
Seit 1991 sind die Arbeitnehmereinkommen nur einmal stärker gestiegen als der Verteilungsspielraum aus Arbeitsproduktivität und Preisentwicklung. In den übrigen 14 Jahren lagen sie darunter
04.07
Schwere Vorwürfe gegen Bremer Hartz IV-Behörde
BAGIS trägt indirekte Mitschuld an "Kevins" Tod
04.07
Politiker nach der Karriere
Ächten solle man die Arbeitslosen, die Schwindler, die sich Vorteile zu erschleichen versuchen, sagte SPD-Struck dem ‚Spiegel'. (...) Greifen wir doch einmal seinen Vorschlag auf und ächten wir alle, die sich ungerecht Vorteile verschaffen, so zum Beispiel jene Politiker, die sich hohe Pensionen zuschanzen und jene, welche Unternehmen Vorteile verschafft haben und dann nach ihrer Karriere bei diesem Unternehmen unterkommen
04.07
Das Berühren der Figüren mit den Pfoten ist verboten!
04.07
Bericht und Analyse der Bürgerarbeit
04.07
Ein Arbeitsloser verhungert in seiner Wohnung - und die Medien schweigen größtenteils
-
Pech gehabt, Bürokraten waren am Werk
Nach dem Tod eines 20-jährigen Arbeitslosen durch Verhungern haben die zuständigen Behörden die Verantwortung für den Fall zurückgewiesen
-
Hungertod eines 20-jährigen Arbeitslosen wirft Fragen auf [SPD]
-
Zu schwach für Hilfe
Bei der Caritas [Kirche] ist man bestürzt: Die "Tafel", die Bedürftigen kostenlos Lebensmittel anbietet, sei keine dreihundert Meter von der Wohnung des Mannes entfernt gewesen. (...) "Bevor die komplette Streichung von Leistungen erfolgt, muss man sich ein Bild von der Lebenssituation des Menschen machen", forderte ein Sprecher des Caritasverbandes in Speyer ...
(Was nichts anderes heißt, dass H IV kein inhumanes Gesetz ist und der Hungertod selbst verschuldet wurde, IGENRAD)
04.07
Hedge-Fonds fern der Aufsicht
04.07
Lohnstückkosten stagnieren
Der Lohnanteil an den Produktionskosten ist 2006 in Deutschland im Vergleich zu 2000 gleich geblieben, dagegen in der Euro-Zone insgesamt und in den USA gestiegen
04.07
Kinerarmut: Risiko in Deutschland besonders hoch
Über ein Drittel aller Alleinerziehenden-Haushalte in Deutschland sind von Armut bedroht - und auch in Zwei-Eltern-Haushalten wächst das Armutsrisiko mit der Zahl der Kinder
04.07
Höchste Profite, prallste Dividenden, fetteste Vorstandsbezüge aller Zeiten. Fast 20 Prozent Profitzuwachs bei Dax-30-Konzernen
04.07
ARGE München kennt keine Grenzen mehr
Jetzt wird schon Hartz4-Kindern fiktives Einkommen vom Lebensbedarf abgezogen: Reichen 24 Euro für ein Kind zum Leben?
04.07
Leipzig braucht ein Sozialticket
03.07
Gute Kontakte - Die Tabakindustrie und die Journalisten
03.07
1,4 Millionen neue Jobs – durch Zwang
Wirtschaftsminister Glos will Erwerbslose zur Arbeit verpflichten – Ökonomen stützen seinen Plan
03.07
Todesliste der Angela Merkel?
03.07
Geldberge: Wohin nur mit dem Geld?
03.07
1-Euro-Jobs: Nach der Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts muss jetzt ver.di handeln
03.07
03.07
Staatsfinanzierung aus der Gesundheitsversorgung?
03.07
Kabinett beschließt umstrittene Entlastung für Unternehmen
03.07
Blödmann von Amts wegen
03.07
Thomas Gottschalk verhöhnt Hartz IV Empfänger
03.07
Hartz IV erschwert Frauen Zuflucht ins Frauenhaus
Frauenhausträger protestieren gegen Tagessatzfinanzierung
02.07
Niedriger Lohn bringt nicht mehr Arbeit
02.07
Konjunkturfaktor Lohnerhöhung
02.07
Druckmittel Standortverlagerung
02.07
Fast 7 Millionen haben einen Minijob
02.07
Im Kontinuum des Arbeitszwangs
Kapitalismus - Prekarität - Zwangsarbeit
02.07
"Mitarbeiter" oder die Untertanen im modernen Feudalismus
02.07
Das Unwort "Krankheit" in der Gesundheitswirtschaft
Warum die Krankenbehandlung auf dem Gesundheitsmarkt als Kostenfaktor erscheint - die verwirrende, aber präzise Sprache im so genannten Gesundheits-System
02.07
Public Private Partnership (PPP) - Jede zweite Großstadt experimentiert bereits damit
02.07
Sprache im neoliberalen Deutschland
02.07
Mindestlöhne 2007: Die meisten Europäer ziehen eine Grenze
01.07
Nachtrag zu Strategie der Meinungsmache: "Die Wirtschaft boomt" und "Null Bock auf Job" vom 31. Januar 2007
01.07
Überflüssige rangeln mit Peter Hartz
01.07
Hungerstreik für Grundrechte
12.06
Die Vermögen und "Stundenlöhne" der 250 reichsten Deutschen 2006
12.06
Konkrete Utopien: Lob des Müssiggangs (Bertrand Russell)
12.06
Kreml-Kritiker bei Sabine Christiansen kurzfristig ausgeladen – Rundfunkratsmitglied fordert Zwangspause
12.06
Mantra "Lohnnebenkosten"
11.06
§ 007 : Die Lizenz zum Betrügen
11.06
Gustav Hartz und Heinrich Brüning als schlechte Ratgeber
Kontinuitätslinien einer Regierungspolitik gegen den Sozialstaat
11.06
BILD dir deine Öffentlichkeit
11.06
Die verscherbelte Bundesdruckerei
11.06
Schattenwirtschaft
ARD -21:50: Gespannte Erwartung vor dem Fernseher - schließlich steht uns eine von der TVSpielfilm als TIPP ausgewiesene Sendung der Reihe "ARD Exklusiv" ins Haus. Unter dem Titel "Arbeit ja bitte - aber schwarz!" wird die Reportage in der TV-Spielfilm beworben mit den Worten: "Schwarzarbeit nimmt in vielen Branchen zu. (...)
Zur Reportage selbst ist nicht viel zu sagen (...) Was die Sendung jedoch über eine nüchterne Zustandsbeschreibung weit hinaushebt, ist indes der Kommentar-Text von Frau Dr. Rita Knobel-Ulrich. Geradezu ein Feuerwerk neoliberaler Propaganda - Arbeit sei zu teuer in Deutschland - die Löhne zu hoch - Deutsche Arbeitslose nicht arbeitswillig genug usw. usw. Maschinengewehrartig hämmert diese Propaganda 50 min nahezu pausenlos auf den Zuseher ein ohne dass auch nur der Hauch eines Bemühens um Objektivität ruchbar wird. Für uns Grund genug uns mal ein wenig nach der Dr. Rita Knobel-Ulrich umzusehen.
Dr. Rita Knobel-Ulrich indes ist so unbekannt nicht - einerseits ist sie enorm fleißig und andererseits wird sie - wie in diesen Kreisen üblich - durch alle möglichen Talk-Shows gereicht: Hart aber fair (WDR) am 24.05.2006, Sabine Christiansen (ARD) am 30.10.2005, und natürlich eine Sendung zur Wahl 05. Dort wie in ihren Werken lässt Sie ihrer Botschaft freien Lauf. War nicht eigentlich Skepsis und Kritik Aufgabe des Journalisten? Kann eine 120%-Propaganda für die verzerrte Realitätsdarstellung nach dem Strickmuster der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft guter Journalismus sein? Die "Macher" der Auszeichnung "Fernsehjournalist des Jahres" sehen das wohl so. Begründung für die Nominierung: " Rita Knobel-Ulrich für die Reportage "ARD-Exklusiv: Arbeit, nein danke! Scheitern mit Hartz IV" - Ein halbes Jahr lang beobachtete die NDR-Autorin Knobel-Ulrich und ihr Team die Motivierungsversuche von Fallmanagern der Bundesagentur für Arbeit. Das Ergebnis ihrer Beobachtungen: Viele Langzeitarbeitslose wollen auch nicht arbeiten. Ein provokanter Beitrag zum Thema, der in diesem Jahr für erhitzte Debatten sorgte. Doch genau das sollte ein Dokumentarfilm auch. "
Vor ihrer "politischen Karriere" hat Frau Dr. Rita Knobel-Ulrich sich mit einem breiten Spektrum an Dokumentationen und Reportagen befasst. Sie scheint "Fachfrau" für das Gastronomiewesen zu sein (was auch bei Hart aber Fair deutlich wurde, wo sie 3,50€ /Std für Wäschereiarbeit doch ganz in Ordnung fand) - ihre Arbeit machte sie in diesem Bereich immerhin so gut, dass Sie den Preis "Goldener Kompass PRIX ITB 2004" für ihre Sendung "PLAZA , New York” aus der Reihe "Menschen & Hotels" entgegennehmen konnte. Wer kann schon wissen, was sie dort noch alles entgegen nahm.
Die ARD - Frau Dr. Knobel-Ulrich ist besonders aktiv für NDR und HR - indes räumt der eifrigen Propagandistin großzügig Raum ein - ihr Machwerk "ARD-Exklusiv: Arbeit, nein danke! Scheitern mit Hartz IV" vor etwa einem Jahr einige Male über verschiedene ARD-Sender gesendet. Der Tenor dieser Sendung kann nicht viel anders gewesen sein, als der in der aktuellen Schwarzarbeiter-Sendung - denn sogar die trägen Deutschen gerieten in Fahrt darüber. Hier einige Kommentare von der durchaus lesenswerten Website Programmbeschwerde über diese Sendung:
...Sehr geehrte Frau Knobel-Ulrich, Sie haben gut Reden, einen tollen Job und sicherlich gut bezahlt. Ich bin Dipl.-Ing. und mit der Wende arbeitslos geworden. Habe mich dann noch einmal zum Steuerfachangestellten umschulen lassen und 7 Jahre als Buchhalter / Büroleiterin gearbeitet. Leider habe ich diesen Job nach sieben Jahren durch die Konjunktur wieder verloren. Seit April 2000 bin ich nun auf Arbeitssuche, ohne Erfolg. Von der Agentur habe ich während dieser Zeit nicht ein einziges Angebot erhalten und mich bisher nur selbst gekümmert, aber leider ist man ab 45 zu alt für den Arbeitsmarkt...
...ARD-exklusiv 24.08.2005 21.45 Die Sendung von Rita Knobel-Ulrich "Arbeit, nein danke! Scheitern mit Hartz IV" ist äußerst tendenziös. An wenigen Beispielen von Hartz IV Betroffenen wird eine schon im Untertitel Arbeit, nein danke!- Logik als allgemein gültig postuliert. Das langt der Autorin allerdings nicht: Bei der Befragung einer Betroffenen, ereifert sich die Autorin in Feststellungen "schließlich erhalten sie Steuergelder" und in vielen unangebrachten Vorwürfen...
...Frau Dr. Rita Knobel-Ulrich betreibt eine Hetzkampangne gegen Arbeitslose und verdient sich dabei noch gutes Geld auf sehr angenehme Art und Weise. Bei Ihr hat sich Bildung gelohnt, aber wie viele Akademiker müssten nach ihrer Ansicht Bäume putzen gehen, weil sie arbeitslos sind und nicht einmal mehr Taxi fahren, damit sie ein Recht auf ein ihrer Bildung bezahlter Stelle und entsprechendes Leben haben. Soll sie doch mal jene aufsuchen, doch da muss auch sie früh aufstehen und mal ernsthaft recherchieren, doch mit Oberflächlichkeit verdient es sich ja inzwischen auch im Journalismus schneller Geld...
...Knobel-Ulrich's Hetze gegen Arbeitslose liegt hat ein persönliches Motiv zugrunde. Ihr Lebensgefährte hat sich vor einigen Monaten von ihr getrennt und ist nun mit einer attraktiven 23jährigen AlgII-Empfängerin zusammen. Jetzt kompensiert sie ihren Frust mit Hetzreportagen gegen Arbeitslose...
...In der Sendung Wahl05 hat Frau Dr. Knobel-Ulrich über ihre "Erfahrungen mit Arbeitslosen" berichtet. Die Darstellung erfolgte so, dass zwar nicht alle, aber eben doch der größte Teil der Arbeitslosen nicht arbeiten will. Frau Dr. Knobel-Ulrich ist nicht objektiv. Da der Fernsehauftritt der Sachbearbeiterin bekannt war, waren vermutlich die Arbeitslosen ausgesucht...
...Auftritt bei Sabine Christiansen 30.10.05 Es ist unglaublich, mit welchem Rassismus diese gut gebildete Frau, gegen Arbeitslose vorgeht. Es kann nicht sein, dass "Intellektuelle", die selbst auch den Anspruch haben, in einem Beruf zu arbeiten, der Ihnen Spaß macht, von anderen erwarten, dass sie alles machen, was eben so anfällt. Sie selbst werden nicht putzen gehen! Die Lösung der politischen Probleme kann nicht darin bestehen, dass man die arbeitende gegen die nichtarbeitende Bevölkerung aufhetzt...
...Guten Tag! Gestern habe ich wieder einmal die Sendung von Sabine Christiansen gesehen. Es ging um Hartz IV - Empfänger – Missbrauch – Parasiten. Mit dabei Frau Rita Knobel – Ulrich (Arbeit nein danke) der eigentlich nur eines wichtig war, darzustellen wie faul usw. die Hartz IV - Empfänger sind…. Welche Realität dahinter ist wurde hier schon genug beschrieben. Es erschreckt mich allerdings zutiefst wenn schon wieder so gesprochen wird, wie vor ca. 70 Jahren im dritten Reich! Haben wir absolut nichts gelernt?...
...Ich habe soeben bei SW den Beitrag gesehen und war erschüttert, zueinem, dass sich jemand ins Fernsehen setzt und sagt ich arbeite schwarz und zum anderen wie Hartz4 empfänger alle eingeordnet werden. Mein Mann ist 55 und Maurer, ein Auto haben wir seid Hartz4 nicht mehr(können es nicht reparieren) und niemand antwortet auf Bewerbungen, außer Vermittlungsfirmen, welche dann auch noch Geld haben wollen, wenn sie in EU Staaten vermitteln, auch das hätten wir bezahlt, nur um menschenwürdig zu leben...
...Zu der Reportage (Arbeit nein danke) ist nichts weiter hinzuzufügen. Das war allerunterste Schublade. Schlimm ist aber das Frau Knobel-Ulrich sich mit ihrem Gedankengut in mehreren Sendungen präsentieren konnte. Das dieser Frau auch noch ein Forum gegeben wird, stimmt sehr nachdenklich. Jedem in unserem Staate müßste es doch langsam dämmern,dass die wahren Sozialschmarotzer in Chefetagen und Unternehmensberatungen sitzen...
Eigentlich wäre es spätestens nach dieser " Arbeit, nein danke! Scheitern mit Hartz IV" für die ARD höchste Zeit gewesen, den Einsatz von Frau Dr. Rita Knobel-Ulrich zu überprüfen. Diese Art politischer Agitation KANN nicht wirklich im Sinne öffentlich-rechtlicher Sender sein, die dafür den Bürgern auch noch zwangsweise und auf gesetzlicher Basis immerhin 18 € Monat aus der Tasche ziehen. Aber wir sehen hier mal wieder - deutlich wie sonst selten - Leistung lohnt sich. Die Nominierung für den Fernsehjournalisten des Jahres ist ein da nur noch die offene Ohrfeige ins Gesicht jedes Journalisten, der sich um die ernsthafte Wahrnehmung seiner Berichts- und Kontrollpflichten in der Gesellschaft bemüht.
Doch die ARD scheint dies anders zu sehen. Vielleicht liegt es auch nur daran, dass 2005/06 der Bayerische Rundfunk die geschäftsführende Anstalt der ARD ist. Dessen Intendant, Prof. Dr. Thomas Gruber, ist in dieser Zeit somit Vorsitzender der ARD. Dies wäre natürlich auch eine Erklärung für die eine oder andere neoliberale Entgleisung, die selbst das sonst vom ZDF Gewohnte noch um einiges überflügelt. Unsere Frau Dr. Rita Ulrich-Knobel jedenfalls durfte diese Sendung von heute machen - offenbar war ihr Angebot billiger als andere Anbieter (was sich mit einem verdeckten Zubrot für Auftragspropaganda auch locker darstellen lässt....) und so bietet es sich doch gradezu an, aus der verzerrenden Weltsicht von Frau Dr. gleich eine ganze Sendereihe zu machen. Auf ihrer billig wirkenden Website jedenfalls wirbt sie um Auftragsarbeit u.a. mit den viel sagenden Worten "...Dokumentation eines Projektes von der Entwicklung bis zur Fertigstellung ..." und so ganz nebenbei stoßen wir auf eine offensichtliche Connection zu den ganz Superarmen in Deutschland - Die Familie Otto belegt derzeit Platz 5 unter den 300 reichsten Deutschen - womit sich vermutlich auch der Stein im Brett vor dem Kopf des einen oder anderen NDR-Managers erklären dürfte, auf den unsere Autorin anscheinend so fest bauen kann.
Das aktuelle Machwerk von Frau Dr. Rita Ulrich-Knobel dürfen wir - wie üblich - vermutlich noch einige Male im Fernsehen bewundern - das nächste mal am 6.11.2006 bei 3Sat. Wer immer schon wissen wollte, wie neoliberale Propaganda funktioniert, sollte sich diese Sendung keinesfalls entgehen lassen - gespannt sein dürfen wir allein auf noch auf die Ankündigung in den Programmzeitschriften - denn auch hier soll schon die eine oder andere Anzeige wahre Wunder bewirkt haben.
10.06
Mehr Leiharbeit wagen
WOLFGANG CLEMENT IN NEUER MISSION - Der flächendeckend gescheiterte Ex-Minister wird zum Lobbyisten der ganz besonderen Art [SPD]
10.06
Wallraff : Neuer Reichtum tritt immer schamloser auf
10.06
Vorschlag des Cigarettenverbandes - "Marionette der Tabaklobby"
Die Grünen-Fraktionsvize Bärbel Höhn wirft der großen Koalition vor, sich beim Rauchverbot der Tabaklobby gebeugt zu haben. So hätten Union und SPD für ihr Eckpunktepapier den Vorschlag des Cigarettenverbandes Eins zu Eins übernommen (...). Eine derartig "eindeutige und offene Vertretung" von Lobbyinteressen durch politische Parteien habe es in der Parlamentsgeschichte bislang noch nicht gegeben
10.06
Prekariat [SPD]
10.06
Warum nicht Kai Diekmann fotografieren ?
10.06
Unternehmenssteuerreform - Rechnung mit vielen Unbekannten
Union und SPD wollen die Unternehmen um 29 Milliarden Euro entlasten. Ob die zur Gegenfinanzierung geplanten Mehreinnahmen greifen, ist dagegen ungewiss
10.06
Pervertierter Geldsinn
Taler, Taler, du musst wandern...
10.06
"Armee der Arbeitslosen"
Sozialabbau als Rekrutierungshilfe der Bundeswehr
09.06
Nachtrag zum Verscherbeln öffentlichen Eigentums
09.06
Auswirkungen der Föderalismusreform auf den Ladenschluss
09.06
Es geht um Merkels Macht
Die Kanzlerin hat ihre Person mit der Gesundheitsreform verknüpft, jede Kritik daran ist auch eine Kritik an ihr. Der Fonds wird zu einer Projektionsfläche, um Merkel zu schaden
09.06
Hartz IV: Ist das Existenzminimum für arme Familien zu hoch? – oder: wie Herr Jörges vom Stern der raffinierten Verschwörung des Fürsorgestaats zugunsten von Familien auf die Schliche gekommen ist
08.06
Gesundheitssystem - Kostenverlagerung hat längst begonnen (Stand 2005)
Auch ohne die zusätzliche Belastung der Versicherten durch die geplante Gesundheitsreform hat sich die Finanzierung des Gesundheitssystems in den letzten zehn Jahren massiv zu ihren Lasten verändert. Während Arbeitgeber und Arbeitnehmer 1995 mit 40 bzw. 42 Prozent noch einen in etwa gleich großen Teil aufgebracht haben, müssen die Versicherten heute bereits 47 Prozent der Ausgaben finanzieren, die Arbeitgeber nur noch 36 Prozent
08.06
Einkommensverteilung - Löhne sinken, Profite steigen
08.06
Ein-Euro-"Jobs" durch sozialversicherungspflichtige Teilzeitarbeit ersetzen!
08.06
Wer über den Reichtum nicht reden will, kann auch keine Lösungsangebote zur steigenden Kinderarmut machen
08.06
Die neue deutsche Geheimwaffe: Hartz IV-Empfänger
Zitat des Tages: "Hartz-IV-Empfänger als Volkssturm gegen El Kaida, da können sogar die Amerikaner noch was von uns lernen."
08.06
Herr S. ist tot
Ein Mann stürzt sich aus dem Fenster, weil er die Wohnung verlieren soll. Es ging um 885 Euro Mietschulden. Und er hatte begonnen, sie zurückzuzahlen
08.06
Folgen der Föderalismusreform für den Ladenschluss
Mehrzahl der Bundesländer will Ladenschluss abschaffen
08.06
Agenda 2010 = Sortierprogramme
08.06
Die große Koalition bereitet den Ausstieg aus der sozialen Krankenversicherung vor - Merkels wahre Motive
Die große Koalition ist sich über die Gesundheitsreform einig. Vorgesehen ist ein Fond, der den Kassen pro Versichertem einen Pauschalbetrag überweisen soll. Der Autor sieht darin den Einstieg ins CDU-Modell der Kopfpauschale. Das aber hat der Wähler verworfen
-
Argumente zur Gesundheitsreform
08.06
Mittelmaß regiert uns, eine geistig beschränkte Ideologie beherrscht die öffentliche Debatte
08.06
Private Immobilienfonds - Fast 750000 Mietwohnungen haben private Großinvestoren seit 2000 in Deutschland bereits aufgekauft oder deren Erwerb noch für dieses Jahr geplant. Rund zwei Drittel der Bestände stammen aus Verkäufen der öffentlichen Hand
08.06
BVZM: Hartz IV-Fernsehen
Sehr geehrte Redaktion
Da haben wir wieder mal einen Hetzartikel, der - an die politisch inszenierte Faulenzerdebatte anschließend - nunmehr die Hartz-IV-Betroffenen als "Unterschichtenfernseher" und "Gossen-TV-ler "abkanzelt
08.06
Zwei Drittel vom Staat: Vollzogene und unmittelbar bevorstehende Wohnungsverkäufe an Private-Equity-Unternehmen
08.06
Der Fetisch der zu hohen Lohnnebenkosten muss entzaubert werden. Die bisherigen Reformen der sozialen Sicherungssysteme sind eher finanzielle Verschiebemanöver, als dass sie ein solides Fundament schafften
07.06
"Shopping rund um die Uhr?" - Daten und Fakten
Der Bundesrat hat Anfang Juli 2006 die Föderalismusreform verabschiedet. Dadurch ist u.a. auch die Zuständigkeit für den Ladenschluss auf die Länder übergegangen
07.06
Unternehmensgewinne - Staat geht leer aus
Höhere Unternehmensgewinne führen von selbst weder zu mehr Investitionen noch zu höheren Einnahmen des Staates
07.06
Erbschaftssteuer: Die absurden Reformpläne der Bundesregierung
07.06
Elitär. Prekär. Überflüssig.
Was tun, wenn die Arbeit schrumpft?
07.06
Erwartungen an die Revision der EBR-Richtlinie
Mitglieder von Europäischen Betriebsräten (EBR) wünschen sich laut einer Umfrage des Europäischen Gewerkschaftsbundes eine Weiterentwicklung der europäischen Mitbestimmung nach deutschem Vorbild: Unter den fünf häufigsten Forderungen für die längst überfällige Überarbeitung der EBR-Richtlinie finden sich ausnahmslos Regelungen, die das deutsche Recht für Betriebsräte bereits vorsieht. Bisher haben EBR lediglich Informations- und Konsultationsrechte
06.06
1-Euro-Jobs und andere Zahlenspielereien
Sozial ist, was Arbeit schafft, Teil 2: Wie die ALGII-Gesetzgebung den "Wert des Menschen" in der Gesellschaft neu definiert
06.06
Hartz IV oder Sozialneid nach unten
So viel Einigkeit war selten. Großkoalitionäre Politiker, verbeamtete Intellektuelle, gut bestallte Redakteure und besorgte Spitzenfunktionäre von Rotem Kreuz, Arbeiterwohlfahrt und Diakonie sehen unisono die Hartz-IV-Katastrophe heraufziehen. In typisch deutscher Hysterie wird geklagt, gewarnt, gemahnt und tief in die Kiste des zur Beschreibung von Unheil aller Art bereitstehenden Vokabulars gegriffen, als ob Springfluten und Terroranschläge gleichzeitig ihr vernichtendes Werk begonnen hätten
06.06
Was Arbeit ist, bestimmen wir
Sozial ist, was Arbeit schafft, Teil 1: Wie die ALGII-Gesetzgebung den "Wert des Menschen" in der Gesellschaft neu definiert
06.06
Christiansen zensiert
06.06
Leiharbeit - Erneut gestiegen (Stand 2004)
Seit Mitte der 90er Jahre hat sich die Zahl der ZeitarbeiternehmerInnen mehr als verdoppelt. Weit über 50 000 Unternehmen stocken ihr Personal mit entliehenen ArbeitnehmerInnen auf
06.06
Arbeitskosten - In Deutschland niedriger als oft behauptet
Deutschland liegt nach Berechnungen des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) bei den Arbeitskosten in der Privatwirtschaft im Mittelfeld der EU 15-Staaten. 2004 mussten die Arbeitgeber im verarbeitenden Gewerbe und im privaten Dienstleistungsbereich 26,22 Euro je Stunde aufwenden. In sieben der fünfzehn alten EU-Länder lagen die Arbeitskosten höher. Deutlich niedriger waren sie nur in den drei südeuropäischen Altländern der EU sowie in den neuen mittel- und osteuropäischen EU-Staaten
06.06
Ausgaben für Hartz IV - Keine Kostenexplosion
Ohne Hartz IV hätten die Kosten für Arbeitslosen- und Sozialhilfe 2005 43,5 Milliarden Euro betragen, die tatsächlichen Aufwendungen für das Arbeitslosengeld II betrugen 44,4 Milliarden Euro. Das sind 900 Millionen Euro oder zwei Prozent mehr – viel Geld, aber keine "Kostenexplosion"
06.06
Im Windschatten der Fußball-Weltmeisterschaf:
Allianz-Konzern streicht 7500 Stellen ... trotz Milliarden-Rekordgewinns - "Deutschland. (K)Ein Sommermärchen" ...
06.06
Anmerkungen zum neuen deutschen Sozialrassismus
Gute Kinder, schlechte Kinder
06.06
Die neue Hartz-Vollkasko-Versicherung schützt Manager vor den speziellen Gefahren bei VW. In Fachkreisen ist sie bekannt unter dem Begriff: "D&O"-Versicherung, für "Directors and Officers", d. h. Organe (Vorstände und Aufsichtsräte). Sie trat - bis dato - ein, wenn einer Firma durch falsche Managemententscheidungen Schäden entstanden waren. Sie wurde auch wirksam, wenn Mitarbeiter Gelder veruntreut hatten und der nach dem Aktiengesetz verantwortliche Vorstand (§ 93 AktG*) oder Aufsichtsrat (§ 116 AktG**) nichts davon wusste. Bei VW wächst die D&O-Versicherung in der Hartz-Vollkasko-Version in ganz neue Dimensionen. - Untreue der Organe wird faktisch legal. AktG und StGB werden abgestellt. Der Aufsichtsrat ist begeistert
05.06
Reich durch Hartz IV?
"Arm durch Arbeit, reich durch Hartz IV?" Eine unglaubliche These, die Sabine Christiansens Redaktion da in der Sendung vom 28. Mai aufstellte. Fünf Behauptungen aus dem einstündigen Politik-Talk – und was an ihnen dran ist
05.06
Stimmungsmacher der Hartz-Republik
(Der Kommunismus siegt)
05.06
Große Koalition optimiert Hartz IV bis zum Verhungern
05.06
Weitere Kürzungen gefordert
05.06
Wohlfahrtsverbände entpuppen sich als Vasallen der großen Koalition
05.06
Öffentliche Ausgaben für Gerichte und Prozesskostenhilfe je Einwohner in Deutschland und in anderen europ. Ländern
05.06
Wie man Erwerbslose von Opfern zu Tätern macht
Zur Hatz geblasen
05.06
Begründung zum Optimierungsgesetz des SGB II
Auf 55 Seiten begründet die Bundesregierung ihren Gesetzentwurf zum Optimierungsgesetz für das SGB II. 55 Seiten, die beweisen, dass dieses Land kein Rechtsstaat mehr ist und diese Regierung, unterstützt von den Parlamenten, weitere Rechtsnormen aushebeln will
05.06
Sklavenmarkt
04.06
Die unerklärten Kriege der Mächtigen gegen das Volk
04.06
Steuerpolitik- ArbeinehmerInnen zahlen die Zeche
ArbeitnehmerInnen und ihre Familien sind die Hauptleidtragenden der von der großen Koalition im vergangenen Jahr vereinbarten Maßnahmen zur Konsolidierung der Staatsfinanzen. (...) Auf die ArbeitnehmerInnen entfallen mehr als 30 der bereits beschlossenen bzw. geplanten 36 Milliarden Euro Mehrbelastung. Dem stehen nur geringfügige Entlastungen gegenüber, zum Beispiel bei der Kinderbetreuung
04.06
Belastung der ArbeitnehmerInnen durch die von der großen Koalition bereits beschlossenen bzw. geplanten Änderungen bei den Steuern (in Millionen Euro)
04.06
Hartz IV hat das Problem verschärft
Bettelnde Straßenkinder in Bombay oder Rio de Janeiro - das ist das Bild, das die meisten beim Stichwort Kinderarmut vor Augen haben. Aber auch deutsche Kinder werden immer schlechter versorgt
03.06
MAE-Stellen in Kiezprojekten
Während in Frankreich gegen Prekarisierung protestiert wird haben sich deutsche "Alternative" längst im neuen-alten Arbeitssystem eingerichtet: Stadtteilinitiativen machen einen Deal als "1-Euro-Sklavenhändler"
03.06
Arbeitnehmer in Deutschland abgehängt
02.06
Perverse Vorstellungen
02.06
Agenda 2010-Mindestlohngesetz
01.06
Entschuldigung und Bewusstseinssteuerung - Nachtrag zu Du bist Deutschland
01.06
von Matt schimpft über “Du bist Deutschland”-Kritiker
01.06
Du bist Deutschland geht juristisch gegen Kritiker vor
01.06
Professoren
01.06
"Neue Gerechtigkeit" hört man von der CDU, "neosozial" von der FDP, dabei wird nur Abgestandenes in neue Begriffen verpackt
12.05
Die Vermögen und "Stundenlöhne" der 250 reichsten Deutschen 2005
12.05
Teure Post von Merkel
Bundeskanzlerin Angela Merkel hat einen Offenen Brief veröffentlicht. Darin fordert sie die Deutschen auf, das Land "gemeinsam nach vorne zu bringen. (...) Die Kosten dafür bezifferte das Bundespresseamt auf 2,95 Millionen Euro
12.05
Der leitende Angestellte als Büttel des Kapitals
12.05
Betrachtungen zur Medienkampagne und ihren Nazi-Vorbildern
"Du bist Deutschland
12.05
Der Deal des Jahrzehnts - Milliarden für Putin und Millionen für Schröder
12.05
12.05
ARGE Magdeburg zwingt Arbeitslose für 3,47 EUR Brutto
12.05
Die Einkommensentwicklung steht Kopf
11.05
Abschied von der Chancengleichheit
Wie der Neoliberalismus die sozialen Wertvorstellungen untergräbt
11.05
Es wird höchste Zeit, über das wahre Gesicht des SPIEGEL aufzuklären.
Franziska Augstein, die Tochter von Rudolf Augstein, hat am vergangenen Donnerstag in einem Vortrag in Berlin die Linie des "Spiegel" und insbesondere den Chefredakteur Stefan Aust hart kritisiert. Das Blatt habe seine Stellung als Leitmedium des deutschen Journalismus verloren, wichtige journalistische Standards aufgegeben, es sei ein geschwätziges Blatt unter vielen.
11.05
Informationen zur Eingliederungsvereinbarung
Sinn und Zweck der Forderung nach einer Eingliederungsvereinbarung ist eindeutig die Schaffung eines Arbeitsdienstes nach workfare-Modell. Das heißt, nicht mehr die soziale Notlage ist Kriterium für die Leistungserbringung des Sozialstaates, sondern das Arbeitslosengeld II gibt es nur noch gegen Arbeit. Damit wird der bisherige Sozialstaat (Art. 20 GG) aufgehoben zu Gunsten eines staatlich organisierten Arbeitsdienstes. Gleichzeitig wird ein de facto-Niederiglohnsektor auf Sozialhilfeniveau etabliert, der dazu dient, das gesamtgesellschaftliche Lohnniveau zu Gunsten der Unternehmerprofite zu senken
10.05
Die gefühlte Kostenexplosion
Entgegen der allgemeinen Einschätzung ist Hartz IV nicht sehr viel teurer als die alten Hilfssysteme. Das zeigen neue Vergleiche mit den Ausgaben für Arbeitslosenhilfe und Sozialhilfe des Jahres 2004
10.05
Rezept aus der Giftküche
10.05
Wir sind Papst - wir glauben an Sinn und wieder (Wider-)Sinn
10.05
Kampagne "Du bist Deutschland" - gut gelaunt und sinnlos
10.05
Sabine Christiansen
Murmeltier-Tag "Immer Sonntag" + Phantasie und Theater
10.05
Missbrauch und Fehlentwicklung
Das Modell der Arbeitsgelegenheiten bei Hartz IV, besser bekannt als Ein Euro Jobs, ist eine klare Fehlentwicklung. Die Tatsache, dass die Politik so eisern daran fest hält, lässt den Verdacht aufkommen, dass diese Fehlentwicklung geplant war
09.05
"Solidarisierungen" mit dem PDS-Fraktionschef Porsch gegen den Stasi-Bewertungsausschuss des Sächsischen Landtages
09.05
Ab heute bist Du Deutschland
09.05
Weltbank lobt Deutschland als "Top-Reformer"
09.05
Kein Kostgänger der Volkswirtschaft
09.05
Ruck ins Ressentiment
08.05
Prekarisierung und Ausbeutung durch Ein-Euro-Jobs
08.05
Offener Brief an die ARD zum "Bericht" von Rita Knobel-Ulrich "Arbeit, nein danke!"
08.05
Sieben Jahre Rot-Grün an der Regierung - ein Resümee zum Abschied
08.05
Von Sklavenhändlern, Sklaventreibern und Sklavenabnehmern
08.05
Kinderarmut hat mit Hartz IV Rekordniveau erreicht
08.05
Norbert Walter, Chefvolkswirt der Deutschen Bank:
"Es hat sich in der Schröder-Zeit in Deutschland etwas bewegt"
07.05
Schröder verweigert TV-Duell mit Lafontaine
(Kräftig nach unten treten, aber kneifen vor Argumenten - ein großmäuliger Waschlappen voll schrecklicher Minderwertigkeitskomplexe als SPD-Chef und Bundeskanzler, IGENRAD)
07.05
Wie Kritik am Kapitalismus als Antisemitismus gebrandmarkt wird
07.05
Das Sozialstaatsprinzip wird zurzeit verletzt
Richter Neskovic kandidiert für die Linkspartei
07.05
Durch SPD/Grüne und CDU/CSU/FDP in die Zwei-Klassen-Medizin
07.05
Auswüchse der Gesundheits"reform"
07.05
Konzerne müssen nicht existieren
Wenn in Deutschland immer von der Ohnmacht des Staates die Rede ist, dann ist der Staat daran selbst schuld - er hat es so eingerichtet.
06.05
06.05
Waehrungsfond-Chef Horst Koehler wechselt ins Amt des Bundespraesidenten und will Deutschland ein IWF-Strukturanpassungsprogramm verpassen
06.05
Abgedreht
Die Krise beim Armaturenhersteller Grohe ist ein Lehrstück über Finanzinvestoren: Sie verstehen Deutschland so wenig wie Deutschland sie
06.05
"1-€-Jobs" - Integrationsmaßnahme, Workfare oder neuer Arbeitsdienst??
06.05
Propaganda-Maschine der Neoliberalen – Hat das ZDF diese Gleichschaltung nötig?
05.05
Maßlos - wie die Arbeitsagentur trotz fünf Millionen Arbeitsloser unser Geld zum Fenster rauswirft
05.05
Zu hohe Lohnnebenkosten?
05.05
Das neue Logo der BA
05.05
Das neoliberale Flaggschiff hält Kurs
Die Politik Horst Köhlers und des IWF unter seiner Führung
05.05
Siemens will Fortsetzung von Schröders Agenda 2010
Deutsche Großkonzerne sind mit der rot-grünen Regierungspolitik offenbar sehr zufrieden. Jetzt fordern sie nach den Neuwahlen eine Fortsetzung "des eingeleiteten Reformkurses". "Deutschland befindet sich in einem Erneuerungsprozess, der konsequent und zügig fortgesetzt werden muss"
05.05
Suizid wegen Hartz IV
05.05
Über Methoden, mit denen Neoliberale die Säuberung des DIW von nachfrageorientierten Ökonomen rechtfertigen
04.05
An Bundeskanzleramt Herrn Bundeskanzler Gerhard Schröder
-
Regelsatzverordnung
04.05
Regierung Schröder hat die "Heuschrecken" eingeladen und steuerfrei gestellt
Im Rahmen seiner angeblichen Kapitalismus-Kritik beklagt der SPD-Partei- und Fraktionsvorsitzende Müntefering besonders die Tatsache, dass "großes Geld" hier bei uns reihenweise gute Unternehmen kauft und sie in kurzer Frist ausräubert. (...) Leider sagt Franz Müntefering nicht, dass die Regierung Schröder diese Fledderei mit der Befreiung der Veräußerungsgewinne beim Verkauf solcher Unternehmen selbst gefördert hat und in bald 8-jähriger Regierungszeit nichts gegen diesen Skandal unternommen hat
04.05
Die Rürup-Kommission [INSM | Beratung | SPD | Rente]
04.05
Insgesamt 105 000 Ein-Euro-Jobs bis Mitte Februar
04.05
Scheinriese Joschka Fischer
04.05
sehr unvollständige liste bekanntgewordener todesfälle im zusammenhang mit antisozialer politik: es gibt viele arten, um einen menschen zu töten
04.05
Arbeitslos, ein offenes Schreiben an alle Abgeordneten und Regierungsmitglieder
03.05
Schröder bittet um Lob der Wirtschaftsbosse
"Wir haben den Spitzensteuersatz, der bei unserem Amtsantritt 1998 bei 53 Prozent lag, auf 42 Prozent gesenkt. Wir haben die uralte Forderung des Mittelstandes, nämlich die Anrechnung der Gewerbesteuer auf die Unternehmenssteuer der Personengesellschaften - das ist bekanntlich die Einkommensteuer -, erfüllt", hatte Bundeskanzler Gerhard Schröder am 17. März in seiner Regierungserklärung gesagt. Schröder weiter: "Großes Lob haben wir dafür nicht bekommen, obwohl wir es verdient gehabt hätten."
03.05
"Hire and fire" möglich
Schröders Appell nach der Beseitigung des Kündigungsschutzes für Ältere
03.05
SOFORT-Maßnahmen gegen die schlimmsten Auswirkungen von Hartz IV
03.05
Vorschläge für Forderungen an die Kommunen gegen die finanziell existenzgefährdende Lage der Erwerbslosen
03.05
Urteil im Namen des Volkes Eine reale Fiktion von Hans - Dieter Hey
03.05
Die Verfassungsfeinde sind unter uns. Wie in Hessen beispielhaft für Deutschland der Sozialstaat überwunden werden soll
03.05
Agenda Klassenkampf - wie lange hält der soziale Friede?
02.05
Prof. Dr. Norbert Walter, Chefökonom der Deutschen Bank:
"Den westdeutschen Sozialismus überwinden"
02.05
Elite: Was ist das?
01.05
Kommt ein neuer Faschismus?
12.04
Die Vermögen und "Stundenlöhne" der 250 reichsten Deutschen 2004
12.04
Die Bundesregierung benutzt Hartz IV, um klammheimlich die Sozialhilfe zu senken
12.04
Sink positive!
12.04
Muster 1929/1933 - aktuelle Wiederholung 2000/2005:
Das Umsturzverbrechen
12.04
1-Euro-Jobs – wie die Regierung durch Hartz IV reguläre Arbeitsplätze vernichtet
12.04
"Mediale Sowjetisierung" - man kann es auch Neo-Agitprop nennen
12.04
Kitsch vom Kanzler --- Weihnachtsmann (mp3)
12.04
Psychologie
11.04
Den Reichtum den Reichen? Über den "alternativlosen" Umbau der Gesellschaft und die wenigen Stimmen dagegen
11.04
Wer hat, dem wird gegeben
Die Reichen werden reicher, die Armen ärmer: In sechs Jahren rot-grüner Koalition sind die sozialen Unterschiede in Deutschland größer geworden
11.04
Schauen wir uns die Herrschaften mal an, die von Bundeskanzler Schröder als Kommission für Moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt eingesetzt wurden - Hartz IV-Betroffene
11.04
Die globalisierte Ökonomie ist eine Welt der Anarchie - ohne Regeln
11.04
Arbeitsloser tötet sich vor Arbeitsagentur
10.04
Abgezockt durch Hartz IV – warum selbst Kinder ihr sauer verdientes Geld wieder abgeben müssen
10.04
Wird das Land des 'Exportweltmeisters' zum Armenhaus für Millionen?
10.04
Hundt, Rogowski und anderes Volk
-
ergänzende Hinweise
10.04
Rot-Grün betreibt eine Umverteilung von unten nach oben – und verschärft so die wirtschaftliche Lage des Landes
Wer nicht richtig rechnet
Jetzt lachen sie wieder, Deutschlands Sozialdemokraten und ihr Kanzler. Die Protestwelle gegen die Sozialkürzungen ebbt ab
10.04
Noch weniger Kindesunterhalt mit Hartz IV
10.04
Ein-Euro-Jobs illegal
09.04
Einheitsfront der Reformer
09.04
'Armut vermeiden heißt Frieden schaffen'
Stellungnahme des Vorstands des Aachener Friedenspreises e.V. zu den Aachener Montagsdemonstrationen
09.04
Finanzielle Massenvernichtungswaffen
So nannte Investor-Guru Warren Buffett einmal Derivate. Der amerikanische Hypothekengigant Fannie Mae besitzt ein unvorstellbares Arsenal dieser Waffen, und ist nun nicht zuletzt deswegen ins Straucheln geraten
09.04
Schröder und Köhler schüren den Sozialneid
08.04
Die Sozialstaatsreformer verhalten sich wie Drogensüchtige
08.04
Kriegsvorbereitungen
Inmitten der Proteste über die durch "Hartz IV" zu erwartenden Folgen für die Menschen ist eine andere Verordnung der Bundesregierung bisher praktisch völlig unbeachtet geblieben, die "Wirtschaftssicherstellungsverordnung" (WiSiV) ...
In Anbetracht (...) auch wiederholter Diskussionen über den Einsatz der Bundeswehr "im Innern" drängt sich hier einmal mehr der Gedanke auf, daß die Regierung sich insgeheim bereits auf schwerwiegende Auseinandersetzungen mit der Bevölkerung vorbereitet.
08.04
Grüne lösen FDP als Partei der Besserverdiener ab
08.04
Nur die Reichen werden reicher
Die Reformen benachteiligen die sozial Schwachen. Es gibt immer mehr Arme, Bettler und Suppenküchen
08.04
Graf Lambsdorff als Stichwortgeber - Das meiste, was heute als modern gilt, ist uralt
08.04
Geldadel: Die Reichsten Österreichs sind Deutsche
07.04
Der Professorenbrief
07.04
Ist die Presse nur noch Erfüllungsgehilfe der Politik?
In Form einer Pressemitteilung habe ich an verschiedene Presseorgane die Information versendet, dass sich der Widerstand der Büger formiert, indem sie via Internet auf der Internetadresse
http://www.flegel-g.de/index-verfassungsklage.html Geld für eine Verfassungsbeschwerde sammeln. In der Vergangenheit, als die Begriffe "unabhängig" und "überparteilich" bei den Presseorganen noch Bedeutung hatten, wäre diese Information den Reportern noch einen möglicherweise kritischen Bericht wert gewesen und man hätte die Entwicklung beobachtet, um evtl. über den Ausgang der Initiative zu berichten
07.04
Die Zerrbilder des Wirtschaftsweisen Rürup [SPD-Mitglied]
Rürup meldet sich wieder, diesmal hat er das Modell der Kopfpauschale bei den Krankenkassenbeiträgen aufgegriffen, welches uns schon Frau Merkel aufs Auge drücken wollte. Nur Rürup ist ja ein Weiser
07.04
Schuften bis zum Umfallen - was Arbeitsämter Arbeitslosen schon heute zumuten
07.04
"Wenn Sie das Geldwäsche nennen"
Bekannt ist, dass Nazigold in der Schweiz gelagert wurde. Aber wie es in die Bilanzen bundesdeutscher Unternehmen "zurückgeführt" wurde, lag bislang im Dunkeln
07.04
Agenda 2010 oder die Operation des Patienten Deutschland
07.04
Arbeitsamt greift nach Sparbuch der Kinder
07.04
Wo steckt das Geld?
Warum ist der Sozialstaat, der in Zeiten viel geringerer Produktion und Produktivität funktioniert hat, heute angeblich nicht mehr zu finanzieren?
07.04
Demographischer Wandel und demographischer
Schwindel - Zur Debatte um die gesetzliche Krankenversicherung
06.04
DIW-Konjunkturchef Horn geht
Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) trennt sich von seinem Konjunkturchef Gustav Adolf Horn. Medienberichten zufolge zweifelt DIW-Vormann Zimmermann an Horns Qualifikation und ärgert sich über dessen Auftritte
-
Krach im DIW
Zimmermann feuert Horn nach einem Schlechtachten von Burda
-
Entlassung am DIW löst internationale Proteste aus
05.04
Warum ich kein Demokrat mehr bin
Ich bin kein Demokrat mehr. Mir fehlt nicht viel deswegen. Das wäre früher undenkbar gewesen. Wie hätte man kein Demokrat sein können? Natürlich ...
05.04
Der abgebrochene Vereinigungsboom
04.04
Durch Sprache vergewaltigt
Hans-Dieter Hey über den Einsatz der Sprache in der Epoche der "Reformen"
03.04
Zu viel kassiert und trotzdem pleite? Das seltsame Abrechnungssystem des Arbeitsvermittlers Maatwerk
02.04
Kritische Anmerkungen zur gegenwärtigen Wirtschaftspolitik
01.04
Gesundheits"reform": Der Tod in Hameln
01.04
Mails dieser Art akzeptiere ich nicht!
Über den Versuch, mit den Grünen über die Folgen ihrer Sozialpolitik ins Gespräch zu kommen
01.04
AGENDA 2010 - Lügen ist Geil!
12.03
Vorwärts Richtung Armut - Mehr als 97 Prozent der sogenannten Volksvertreter stimmten für Zwangsarbeit und Massenarmut
12.03
Kriegserklärung!
Am Freitag den 19.12.2003 kam die Bescherung: Die Agenda 2010 ist durch den Bundesrat. Wenige haben bisher mitbekommen, wer mit was da eigentlich so kurz vor Weihnachten beschenkt wird - einschließlich der Parlamentarier. Augen zu und durch hieß die Parole, jetzt bloß nicht wackeln. Mit unglaublicher Geschwindigkeit und massivsten undemokratischen Pressionen gegen die eigenen Genossen brachte Gerhard Schröder seinen Kanzler-Wahlverein für das Mammut-Projekt auf Linie, tausende Seiten Gesetzesänderungen, die kaum ein Parlamentarier richtig gelesen hat und deren Folgen sie wahrscheinlich nicht einmal einschätzen können. Von den Grünen ganz zu schweigen, die machen inzwischen fast alles mit. Zum Nachteil für Erwerbslose. Laut Sprecher Bütigkofer will man wegen eines Details nicht die ganze „Reform“ riskieren. Das Detail sind Millionen von Erwerbslosen, die demnächst in die Armut katapultiert werden. Die Schwarzen und Gelben wollten den Kahlschlag sowieso - unisono mit den Unternehmerverbänden. Angebliche Unterschiede im Detail waren nur angeblich. Es galt, Deutschland zu retten. Doch die Wirklichkeit wird bald brutaler aussehen, weil die Reform keine ist.
12.03
Quo vadis Frankfurter Rundschau?
12.03
Kollektiver Wahn - Wie in Deutschland Meinungen gemacht werden. Über unreflektierte Modernisierungs- und Reformdebatten
11.03
Es geht auch anders
Alternativen zur Politik der faktischen großen Koalition sind möglich. ver.di hat sie formuliert. Die Parteien diskutieren sie nicht. Lesen Sie, wie Deutschland auch reformiert werden könnte
11.03
Grußadresse von Rudi Dutschke an die Demonstration vom 1. November 2003
11.03
Lohn- Nebenkostenschwindel
11.03
Neo-Liberalismus: Das ideologische Gerüst
11.03
Schröder will den Starken gefallen, deshalb tritt er kräftig nach unten!
11.03
Die CDU hat den Schwächeren den Krieg erklärt
11.03
Rund 100.000 Menschen demonstrierten am Samstag unter dem Motto "Gegen Sozialkahlschlag" in Berlin gegen die "Agenda 2010" der rot-grünen Bundesregierung.
10.03
Die "Agenda 2010" ist Zeichen für einen gnadenlosen Raubtierkapitalismus
10.03
Unruhe ist Bürgerpflicht
17. Oktober 2003
Rot-Grün beschließt im Bundestag die "Zusammenlegung"
von Arbeitslosen- und Sozialhilfe zum Arbeitslosengeld II (H IV)
10.03
Kanzlermehrheit
ein Kommentar zur bevorstehenden Abstimmung über weitere sog. "Hartz-Gesetze"
09.03
Arbeitslose werden zur Selbstunterwerfung gezwungen
Richter am Bundesverwaltungsgericht hält Clement-Pläne zur Arbeitsmarkt-Reform für verfassungswidrig
09.03
Niemand will betroffen sein
Setzt die Bundesregierung die Agenda 2010 um, werden viele die Auswirkungen spüren. Sofort oder in Zukunft. Wer weiß schon, ob sein Arbeitsplatz morgen noch sicher ist? Oder ob er nicht eines Tages selbst zu den Langzeitarbeitslosen zählt? Doch der Protest bleibt vorläufig aus. Reformen müssen sein, sagen viele. Nur denkt kaum keiner über die Folgen für sich nach.
08.03
Krise, Umbau und Zukunft des Sozialstaates
06.03
Der Systemwechsel - Das Kanzler-Programm
05.03
Dax-Unternehmen für Schröders Agenda
05.03
Gesundheitspolitik: Das Märchen von der Kostenexplosion
05.03
Zahlreiche Wissenschaftler fordern die Durchsetzung der geplanten Sozialreformen. In einem Aufruf warnen sie vor "kurzsichtigen partei- und interessenpolitischen Erwägungen"
05.03
Systemwechsel am Arbeitsmarkt - Alternativen sind möglich
05.03
Wenn die Reformen nachweislich ökonomisch unvernünftig sind, warum sollen dann soziale Rechte in Deutschland abgebaut werden?
04.03
Arbeiten, Kaufen, Verkaufen - rund um die Uhr?
Aufstehen für bessere Zeiten - ein Gespräch mit Anton Kobel über die Verlängerung der Ladenöffnung und ihre Folgen
04.03
Sager: Grüne tragen Agenda 2010 mit
Die Grünen-Bundestagsfraktion wird den Reformplänen von Bundeskanzler Gerhard Schröder nach Aussage ihrer Vorsitzenden Krista Sager geschlossen zustimmen. "Ich kenne niemanden, der der Agenda 2010 am Ende nicht zustimmen wird"
04.03
Schröders Systemwechsel
04.03
Der Einschnittkanzler
03.03
Die große "Reformrede" des Kanzlers zur "Zukunft des Sozialstaats":
Der sozialpolitische Paradigmenwechsel kommt voran
03.03
SO NICHT, HERR KANZLER!
SOZIALABBAU SCHAFFT KEINE ARBEITSPLÄTZE!
03.03
Union soll Reformpläne unterstützen
Wirtschaft fordert Kooperation mit Regierung
03.03
Arbeitslose sollen künftig jeden Job annehmen
"Überqualifiziert - das gibt es nicht mehr"
03.03
Schröder führt Krieg nach innen
03.03
Kein Blut, kein Schweiß, keine Tränen
SCHRÖDERS UNGEHALTENE REDE - Was der Kanzler gesagt hätte, wenn er auch innenpolitisch zur Vernunft käme
03.03

Wirtschaft fordert Kooperation mit Regierung
Union soll Reformpläne unterstützen

03.03
Katrin Göring-Eckardt und Krista Sager - Vorsitzende der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen:
Bundeskanzler Schröder hat in seiner Regierungserklärung deutlich gemacht, dass wir vor einem grundlegenden Umbau des Sozialstaates stehen, bei dem wir vielen Menschen vieles abverlangen müssen
abgeordnetenwatch
abgeordnetenwatch
ad sinistram
ad sinistram
anti-bertelsmann
anti-bertelsmann
anti-bertelsmann
antiferengi
arbeitsgemeinschaft sozialdemokraten in der spd
arbeitsgemeinschaft sozialdemokraten in der spd
bag-shi
bag-shi
bertelsmannkritik
bertelsmannkritik
big brother awards
big brother awards
bleib passiv
bleib passiv
business crime control
business crime control
chefduzen
chefduzen
cleanstate
cleanstate
der postillon

der postillon

die sargnagelschmiede
die sargnagelschmiede
duckhome
duckhome
einblick
einblick
erwerbslosenforum
erwerbslosenforum
fdp mit dosenpfand
fdp mit dosenpfand /
die grünlackierte fdp
feynsinn
feynsinn
flegelskamp
flegelskamp
f!xmbr
f!xmbr
gegen hartz
gegen hartz
german foreign policy
german foreign policy
hans boeckler stiftung
hans boeckler stiftung
humanistische union
humanistische union
humanistischer pressedienst
humanist. pressedienst
initiative mindestlohn
initiative mindestlohn
insm-watch
insm-watch
kandidaten-watch
kandidaten-watch
kinderarmut durch hartz4
kinderarmut durch hartz4
leiharbeit abschaffen!
leiharbeit
lobbycontrol
lobbycontrol
keine lobbyisten in ministerien!
lobbyisten in den ministerien
mein parteibuch
mein parteibuch
meudalismus
meudalismus
mezis
mezis
mindestlohn09
mindestlohn09
mogis
mogis
nachdenkseiten
nachdenkseiten
neosprech
neosprech
oeffinger freidenker
oeffinger freidenker
ostblog
ostblog
otium-bremen
otium-bremen
perspektive 2010
perspektive 2010
ravenhorst
ravenhorst
sanktionsmoratorium
sanktionsmoratorium
sozialforum leipzig
sozialforum leipzig
wider spiegel-gehirnwäsche
spiegel
spiegelfechter
stuttmann
stuttmann
tacheles sozialhilfe
tacheles-sozialhilfe
transparency
transparency
volksentscheid ins grundgesetz!
volksentscheid ins grundgesetz!
stoppt die vorratsdatenspeicherung!
vorratsdatensp.
kampagne gegen wahlcomputer
wahlcomputer
weissgarnix
weissgarnix
welt der arbeit
welt der arbeit
whistleblower
wikileaks
wikileaks
1984 - boocompany
1984.boocompany
horch & guck
horch & guck
neues forum sachsen
neues forum sachsen
schluß mit der zwangsarbeit in leipzig!
9. Oktober 1993
gegen arbeitsdienst
Arbeitsdienst
friedensgebet in der nikolaikirche zu leipzig
Zur Geschichte um das Friedensgebet in der Nikolaikirche zu Leipzig
bfb leipzig
bfb leipzig
(Hintergr. zum Betrieb für Beschäftigungsförderung - dem regionalen Modell heutiger bundesrepublik. Billigst- und Zwangs"arbeit")
Linkspartei-Wahl mit Matthias von Hermanni - Ex-Leiter des bfb
Linkspartei.PDS-Wahl-
kampf zur BTW 2005 mit Matthias von Hermanni - Ex-Leiter des bfb
cross-border-leasing geschaefte in leipzig
cross-border-leasing geschaefte in leipzig
sachsensumpf
sachsensumpf
anne frank
anne frank
georg elser-arbeitskreis
georg elser-arbeitskr.
georg elser-gedenkst.
georg kreisler
georg kreisler
grundgesetz bundesrepublik deutschland
grundgesetz
bundesrepublik deutschland
staatsrecht
staatsrecht
unwort des jahres
unwort des jahres
verbrechen der wirtschaft
verbrechen der wirtschaft 1933-45 - spurensuche
christoph butterwegge
christoph butterwegge
guenter wallraff
guenter wallraff
konstantin wecker
konstantin wecker
monitor
monitor
report mainz
report mainz
2254
00800-22542254 - Nachtgespräche am Telefon.
Hier können Sie anrufen und empfehlen, die Livegespräche mögen (unbenannt und) am Tage gesendet werden.
weltspiegel
weltspiegel
django asuel
django asuel
volker pispers
volker pispers
hagen rether
hagen rether
wilfried schmickler
wilfried schmickler
georg schramm
georg schramm
serdar somuncu
serdar somuncu
mitternachtsspitzen
mitternachtsspitzen
10.02
Das neue Schröder-Kabinett
Kabinett Schroeder I - (27.10.1998-22.10.2002)
Werner Müller
Christine Bergmann
Bodo Hombach
(I / II)
- Liste
04.03
Prügelknaben der Nation: Die Gewerkschaften sind schuld
05.02
Globalisierung ist tödlicher Terror
03.02
"Volunteering" und "Bürgerarbeit" in Gemeinwohl- Konzepten
03.02
01.02
Faule Arbeitslose?
Politische Konjunkturen einer Debatte
"Es gibt kein Recht auf Faulheit in unserer Gesellschaft". Mit diesen Worten setzte Bundeskanzler Gerhard Schröder im April dieses Jahres eine heiße Debatte über "faule Arbeitslose" in Gang, die bereits einige historische Vorläufer hatte ...
01.01
Säen und Ackern
ERNTEHELFER - Das Versagen der Intellektuellen in der wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Debatte
03.99
Der Würfel ist gefallen
WIRTSCHAFTSKANZLER - Schröder hat den Rubikon überschritten
01